Kunst-Ausstellung (02.07.-02.08.2018)        Führung auf Wunsch

Michael Lamberty - Schulleiter am Gymnasium Spaichingen ist die Rolle, die ich in den letzten Jahren ausgefüllt habe, in der ich präsent war.

Zum Abschied möchte ich eine andere Seite von mir zeigen, die all die Jahre zu wenig Raum zur Entfaltung gefunden hat. Jetzt kann sie stärker in den Vordergrund treten und den vorhandenen Freiraum füllen:

 

Michael Lamberty - bildender Künstler

Meine kleine Ausstellung im Eingangsbereich des Gymnasiums verbindet zwei Genres:

Surrealistische Kleinplastiken aus dem Projekt „Das Echo der verlorenen Dinge“

und Holzfiguren aus dem Projekt „Forever Young“

 

Download
Nachklänge Text zur Ausstellung.pdf
Adobe Acrobat Dokument 54.5 KB
Download
Plakat.pdf
Adobe Acrobat Dokument 230.0 KB


Nachwuchstüftler stellen ihre Projekte vor

Erfindergeist und fruchtbare Kooperation mit Unternehmen der Region haben Tradition am Gymnasium Spaichingen. So präsentierten am Mittwoch, dem 04.07.2018 stolze Schülerinnen und Schüler ihrer Projekte in der gut besuchten Aula des Gymnasiums. Dabei waren NwT-Facharbeiten von Zehntklässlern und Jugend-forscht-Projekte ver­schiedener Klassenstufen. Eltern, Mitschüler, Lehrer, Vertreter der örtlichen Unternehmen und weitere Interessierte staunten nicht schlecht über die Ergebnisse, die ihnen erläutert und vorgeführt wurden.

Eine Vielzahl regionaler Firmen, wie Aesculap, Anton Häring, Chiron, Dreher, Hermle, HEWI, Hommel+Keller, Karl Storz, Konrad Merkt, Paul Kauth, Marquardt Schaltsysteme, MS Spaichingen und Werma, hatten den Schülern die Möglichkeit geboten, ihre Facharbeiten bei ihnen im Unternehmen zu erarbeiten. So erhielten sie einen Einblick in Problemstellungen und deren Lösungen und damit Qualifikationen, die ihnen in ihrem späteren Berufsleben von Vorteil sein werden.

Mobilität, Kostenreduktion und Passgenauigkeit – dies sind nur drei Grundgedanken, die die Schülerinnen und Schüler in ihren Projekten umsetzten wollten.

Marie Dressler, Nina Palilla und Saranda Bytyqi hatten für ihre Facharbeit die Aufgabe, in Kooperation mit der Firma Hermle, ein mobiles Team Center zu entwickeln. Mithilfe der Mitarbeiter vor Ort und des 3D-Programmes konstruierten sie ein höhenverstellbares Center, welches einen klaren Vorteil im Bereich der Mobilität bietet.

Für die Entwicklung einer iPod- Halterung für Fahrbahnversuche waren Annalisa Vig, Enrique Ilg und Luisa Merkt zuständig. Sie wurden dabei von der Firma Aesculap unterstützt. Ihre Aufgabenstellung lautete, eine Halterung zu konstruieren, um die Impulserhaltung zu bestimmen. Bei ihrer Facharbeit mussten sie auch verschiedene Kriterien beachten. So sollte ihre Halterung u.a. möglichst wenig Eigengewicht haben und außerdem war die Bedienbarkeit des iPods zentral. Die Nachwuchstüftler hoffen, dass ihre Konstruktion ebenfalls den eigenen Unterricht bereichern wird und somit auch einen Mehrwert für die Schule und ihre Mitschüler hat. Am Ende des Abends konnte sie die Fachlehrer überzeugen und ihr Projekt wurde mit dem Preis der Siemens AG als beste Facharbeit 2018 ausgezeichnet.


Förderkreis Wirtschaft verabschiedet Schulleiter

Als zweiter Vorsitzender wurde Herr Lamberty vom Förderkreis Wirtschaft verabschiedet und als Nachfolger Herr Pach eingesetzt.

Auf Initiative von Herrn Lamberty wurde der Förderkreis Wirtschaft 2010 gegründet und besteht seither aus zahlreichen Wirtschaftsunternehmen und Institutionen aus der Region. Diese helfen dem Gymnasium tatkräftig und großzügig zum Beispiel mit finanzieller und logistischer Förderungen von Projekten im Bereich von Wirtschaft, Wissenschaft und Technik sowie Berufsförderung.


„ADIOS AMIGOS“

Abiball des Gymnasiums Spaichingen

Einen Salto aus dem Stand. Der achtzehnjährige Martin Maier ließ seinen Schulleiter kurz sein Zeugnis halten, um seiner Freude über das erreichte Abitur auf solch sportliche Weise Ausdruck zu verleihen. Allen 78 Abiturienten, denen am Samstag, dem 7.7.2018, die Hochschulreife überreicht wurde, stand die Freude ins Gesicht geschrieben. In Ballkleidern aller Farben und korrekten Anzügen eröffneten sie den Abend in der Stadthalle mit dem Lied „Schulfreunderocker“, mit dem sie vor acht Jahren schon bei der Aufnahmefeier am Gymnasium Spaichingen ihre Eltern, Geschwister, Lehrer und Freunde begrüßten.

Schulleiter Michael Lamberty setzte sich traditionell mit dem Abimotto auseinander, das zur Entschlüsselung einlade. „ABIOS AMIGOS“. Zwölf Jahre Siesta, jetzt Fiesta!“ ordnete er unter die Kategorie „Alternative Fakten“, denn die Abiturienten hätten die letzten zwölf Jahr mit Sicherheit nicht viel Mittagsschlaf gehabt. Sie wurden, auch wenn sie die ein oder andere Unterrichtsstunde etwas langweilig fanden, gut aufgestellt für den weiteren Lebensabschnitt. Den wollten sie heute gemeinsam mit einer Fiesta beginnen.

Stadtrat Marcel Aulila überbrachte die Gratulationen und Preise des Schulträgers, stellvertretend für den Bürgermeisters der Stadt Spaichingen: Deutsch und Englisch für Sarah Wilhelm, Französisch und Biologie für Malin Tröndle, Spanisch und Mathematik Carina Mauch und Geographie Jan Blaudischek.
Der 27jährige kannte das Gefühl, das Abitur in der Hand zu halten und die Freiheit, die man in den Wochen darauf noch fühlt, nur zu gut. Denn er hat an gleicher Stelle erst acht Jahre zuvor als Schülersprecher die Abschlussrede bei seinem Abiball gehalten. Einen Tipp gab er seinen Zuhörern mit: Sie sollten sich nicht in eine Schablone zwingen lassen und das, was sie machen, mit Begeisterung, Ehrgeiz und Disziplin tun.

Mit der gleichen Sorgfalt und Hingabe, wie er in der Oberstufe an seine Klausuren herangegangen sei, habe er seine Schülerrede für heuten Abend vorbereitet, sorgte Tim Bockmüller für einige Lacher. Er bedankte sich bei den Lehrern, denn sein Fazit war: Sie haben uns etwas beigebracht.
Das Wichtigste für ihn war jedoch in der Schulzeit immer das Zwischenmenschliche, die Freunde.
Er drückte mit etwas Wehmut aus, dass diese Zeit nun zu Ende sei und es „ADIOS AMIGOS“ hieße.

Nachdem die Tutoren und die Schulleitung die Zeugnisse an alle vier Klassen, MINTec-Zertifikate und den Abschluss „Internationales Abitur“ überreicht hatten, wurden Sonderpreise für ausgezeichnete Leistungen in einzelnen Fächern verliehen: Jan Blaudischek von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft, Julius Freudenberger von der Deutschen Mathematikervereinigung, Florian Wilhelm erhielt den GDCh-Chemie Preis, Annalena Grimm den Scheffelpreis der Gesellschaft für Literatur und die Alfred-Maul-Gedächtnismedaille Sport. Südwestmetall erteilte den Schulpreis „Ökonomie“ an Jan Schneider. Den Gemeinschaftskundepreis vom Landesamt für politische Bildung erhielt Annalena Müller und vom Verein für Sozialpolitik Carina Mauch - Der ein oder andere Gast warf bei der Menge an Preisen auch einmal einen Blick auf das Smartphone unter der Tischplatte, um den Stand des Russland-Kroatien-Fußball-Krimis zu erfahren - Der Schulpreis für Spanisch ging an Carina Mauch, für Musik an Julius Freudenberger. Den Sozialpreis der „Freunde des Gymnasium“ erhielt Michelle Merkt für ihr Engagement im Verein, in der Kirche und im Altenheim.

Der Karl-von-Frisch-Preis in Biologie ging an Malin Tröndle, die Jahrgangsbeste mit einem Notenschnitt von 1,0. Sie erhielt dafür den Preis der Firma Siemens für das beste Abitur und den Preis der Firma Siemens als beste Schülerin MINT.

Jetzt hatten die frisch gebackenen Absolventen allen Grund, mit ihren Familien und Freunden feiern.

A. Eddahbi

 

Text und Bild mit freundlicher Genehmigung des Heuberger Boten; Quelle: Heuberger Bote, Ausgabe 9.7.2018


Sommerkonzert

Passend zum Sommeranfang präsentierten am 21. Juni der Schulchor und die Bigband des Gymnasiums einen Konzertabend. An diesem wirkten außerdem die Klassen 5a, 5c und 6c mit.

In der trotz WM bis auf den letzten Platz gefüllten Aula gab der Schulchor unter der Leitung von Miriam Wolff den Auftakt. Die mit Zugabe insgesamt sieben Lieder umfassten eine Spannweite von afrikanischen über spirituellen Liedern bis hin zu humorvollen R&B-Songs. Dabei überzeugte der Chor sowohl a cappella wie auch mit Begleitung. Spätestens bei „Will you be there“, das der Chor mit emotionalen Gesten untermalte, war das Publikum restlos begeistert und spendete reichlich Beifall.

Julia Gärtner und Veronika Hahnemann brillierten anschließend mit einem Duett. Die beiden Fünftklässlerinnen spielten vierhändig Filmmusik am Flügel. Aber nicht nur Klavier wurde gespielt, die 5a zeigte, dass sie die Mundharmonika beherrscht und führte das Stück „Come back, Liza“ auf. Die ganze Klasse spielte nicht nur Harmonika – sie sang auch und führte dabei eine kleine Choreografie auf.

Das Thema des Abends am besten getroffen hatte allerdings die 6a. Die Sechstklässler sangen „Jetzt ist Sommer“ von den Wise Guys. Dazu hatten sie sich mit Sonnenbrillen und allerlei sommerlichen Accessoires ausgestattet und untermalten das Finale mit dem Licht vieler Handykameras. Die 5c hingegen war tierisch wild und untermalte ihr „Zirkuslied“ mit den passenden Tieren in den Händen – zum Glück waren Löwen, Elefanten und Co. nur aus Stoff.

Den Abschluss des Abends gab schließlich die Bigband unter der Leitung von Ute Aippersbach. Vor allem bei zweiten von insgesamt drei Stücken summten viele Eltern und Lehrer leise mit – „Smoke on the water“. 


Das Schuljahr in Bildern